Kunterbunte Bälle

Ein Bällebad hat vor allem für Babys und Kleinkinder einen hohen Aufforderungscharakter. Die bunten Bällen bieten viele Beschäftigungsmöglichkeiten und Aufgabenstellungen. In einem Bällebad sind viele Bälle, die räumlich begrenzt sind. Das Spielen in einem Bällebad schult die motorischen Fähigkeiten der Kinder und macht wahnsinnig viel Spaß. Die kunterbunten Bälle gehören bei vielen von euch zur Grundausstattung, deswegen möchte euch einige, beliebte der vielen Spielmöglichkeiten in Babykursen und Krabbelgruppen vorstellen. Ein großer Spaß für Familien zuhause ist, die Bälle in die Badewanne mit Wasser zu füllen. So reinige ich übrigens die Bälle schnell und einfach nach meinen Kursstunden. Die Bälle trocknen über Nacht, am nächsten Tag ziehe ich ein großes Duschhandtuch immer wieder durch die Bälle bis sie alle trocken sind.

Ein Ball ist rund und rollt!

 

Ein Ball ist von Geburt an ein treuer Spielgefährte bis ins Erwachsenenalter hinein. Bei Babys und Kleinkindern geht es um Bewegungs- und Materialerfahrungen und der Entwicklung von einem sogenannten Ballgefühl, mit diesem können sie Bälle später rollen, prellen, werfen, fangen usw.. Im freien Spiel, werden so unglaublich viele Erfahrungen gemacht: rollen, festhalten, ablegen, von einer Hand in die andere geben und vieles mehr.

Bällebäder selber bauen

Spezielle Becken, Zelte oder Kästen für Bällebäder sind oft sehr teuer und vor allem groß und sperrig. Dabei ist es nur wichtig, dass Kinder ohne Verletzungsrisiko in den Bällen baden und toben können. Ich hatte noch nie das Bedürfnis mir ein spezielles Bällebad anzuschaffen, da ich immer wieder neue Bällebäder in meinen Stunden in den Raum zaubere.

Die Bälle lassen sich füllen in:

  • ... einen Kreis aus Stillkissen
  • ... große Pappkartons, Körbe oder Tonnen
  • ... Wäschewannen und -körbe
  • ... aufblasbare Planschbecken
  • ... große Holzkisten z.B. die Piklerkiste
  • ... Umgedrehter Tisch mit einem Tragetuch umwickeln

Auswahl der Bälle

Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe sollten wir uns auf die Suche nach guten, gebrauchten Spielbällen machen. Wer schon das eine oder andere Bällebad bespielen durfte, wird sicher gemerkt haben es gibt große Unterschiede von der Qualität der Bälle. Gute Bälle sind aus Polyethylen und dellen nicht ein, sondern gehen in ihre ursprüngliche Form zurück. Diese sind in der Anschaffung zwar etwas teurer, dafür halten sie aber auch um ein vielfaches länger als günstigere Alternativen. Zum Basteln und verschenken von einzelnen Bällen gibt es mittlerweile ökologische Bälle aus Zuckerrohr. Diese Bälle sind zwar auch etwas teurer aber mit etwa 0,25€ pro Stück eine nachhaltige und ökologische Alternative zu Plastik, zumal kleine Kinder die Bälle ja auch viel in den Mund nehmen.

Die Ballrampe

Die Bälle einzeln an einer Rampe oder Schräge herunter kullern lassen. Die Bälle dürfen in den Raum kullern, so dass die Kinder hinterher schauen oder krabbeln. Es können aber auch unterschiedliche Ziele aufgebaut werden, z.B. ein Korb, eine Kiste oder ein Karton.

Der Balltunnel

Die Bälle werden einzeln durch ein Papprohr gekullert. Die Bälle dürfen dabei in den Raum kullern, wie bei der Rampe oder in ein Ziel. Das Rohr kann dabei als Schräge liegen, wie ein Kullertunnel oder einfach waagerecht auf dem Boden, so dass die Bälle im Tunnel verschwinden.

Die Luftmatratze

Die Bälle einzeln durch ein Papprohr kullern lassen. Die Bälle dürfen in den Raum kullern, so dass die Kinder hinterher schauen oder krabbeln. Es können aber auch unterschiedliche Zeile aufgebaut werden ein Korb, eine Kiste oder ein Karton.

Kunterbunte Ballspiele

  • Spielball als Greifling in Rückenlage
  • mit Kartons, Körben, Schüsseln
  • Auf einem Tablett mit Rand
  • Bälle im Krabbeltunnel
  • Bälle in einem Netz
  • Bälle in Wasservase
  • Bälle in einer Kiste
  • Bälle in einer Hängematte
  • Gemüsenetze mit Bällen füllen

Das Ballpaket

Schneidet in einen mittelgroßen Pappkarton ein bis drei Löcher auf der Oberseite. In die Löcher können die Kinder die Bälle stecken und beobachten, wie die Bälle im Ballpaket verschwunden sind. Auch das Fühlen im Ballpaket ohne Sicht ist eine wundervolle Tastwahrnehmung.

Die Ballraupe

Schneidet in einen mittelgroßen Pappkarton ein bis drei Löcher auf der Oberseite. In die Löcher können die Kinder die Bälle stecken und beobachten, wie die Bälle im Ballpaket verschwunden sind. Auch das Fühlen im Ballpaket ohne Sicht ist eine wundervolle Tastwahrnehmung.

Der Rasselball

Schneidet in einen mittelgroßen Pappkarton ein bis drei Löcher auf der Oberseite. In die Löcher können die Kinder die Bälle stecken und beobachten, wie die Bälle im Ballpaket verschwunden sind. Auch das Fühlen im Ballpaket ohne Sicht ist eine wundervolle Tastwahrnehmung.

Ball als Greifling

Einen glatten Ball festzuhalten ist vor allem für Babys eine Herausforderungen. Aber Übung macht ja bekanntlich die Meister, deswegen lassen wir auch die Kleinsten einen Ball greifen, fühlen und halten. Eltern können auch die Bälle über den Körper ihrer Kinder rollen.

Der Ballparkplatz

In ein herkömmliches Muffinblech lassen sich die Bälle wunderbar ablegen. Mit unterschiedlichen Farben lassen sich auch Reihen und verschiedene Farbmuster legen. Beobachtet die Kinder, wie sie sich selbst ausprobieren. Passen vielleicht zwei Bälle auf ein Parkplatz?

Die Ballschüssel

In ein herkömmliches Muffinblech lassen sich die Bälle wunderbar ablegen. Mit unterschiedlichen Farben lassen sich auch Reihen und verschiedene Farbmuster legen. Beobachtet die Kinder, wie sie sich selbst ausprobieren. Passen vielleicht zwei Bälle auf ein Parkplatz?

Das Ballnetz

In ein herkömmliches Muffinblech lassen sich die Bälle wunderbar ablegen. Mit unterschiedlichen Farben lassen sich auch Reihen und verschiedene Farbmuster legen. Beobachtet die Kinder, wie sie sich selbst ausprobieren. Passen vielleicht zwei Bälle auf ein Parkplatz?

Mein Ball, der rollt

Da rollt der bunte Ball

Schreibe einen Kommentar