Die Entwicklung begleiten und unterstützen

Babys erobern sich über Bewegung und Sinneswahrnehmung die Welt. Sie sind von Anfang an aktiv, interessiert und lernfähig. Die Babys in den einzelnen Entwicklungsphasen liebevoll zu begleiten und sie so individuell zu unterstützen, ist das Ziel im ersten Lebensjahr.

Es ist unglaublich wichtig, dass Eltern die Zeit mit ihrem Baby genießen! Das erste Lebensjahr von Kindern ist voller Wunder und einfach faszinierend. Eltern können jeden Tag beobachten, wie ihr Kind mit allen seinen Sinnen beginnt diese Welt zu erobern. Die kleinen Erdenbürger wachsen schnell zu kleinen eigenständigen Menschen mit eigenem Willen. Die meisten Kinder stehen kurz nach ihrem 1. Geburtstag auf ihren eigenen zwei Beinen. Die Lust zum Lernen und zum Leben ist Kindern angeboren. Eine starke innere Bindung zu Mama und Papa ist für eine gesunde Entwicklung das wichtigste. Diese sichere Bindung entwickelt sich im ersten Lebensjahr, aus dieser wächst das Urvertrauen.

... sich selbst entwickeln

Obwohl ich schon seit einigen Jahren viele Familien in meiner Eltern-Kind-Arbeit begleite, bin ich immer wieder fasziniert und erstaunt, wie die kleinen Zwerge sich aus eigenem Antrieb entwickeln. Das Wechselspiel zwischen persönlichen, individuellen Anlagen und den Anregungen und Erfahrungen aus der Umwelt eines Kindes, begeistert mich.

Wann ein Kind bereit ist zu einem bestimmten Entwicklungsschritt, ist immer individuell. Das hängt von unglaublich vielen Faktoren ab, wie dem Entwicklungsalter, den Erfahrungen, Fähigkeiten, Emotionen, Wohlbefinden und nicht zuletzt an der angeborenen Neugier. Ich ermutige Eltern gerne zu altersgemäßen Anregungen, es ist wichtig, dass Kinder selbst auswählen und bestimmen dürfen, womit und wie lange sie spielen und sich mit etwas beschäftigen möchten.

Wichtige Entwicklungsbereiche

Wahrnehmung der Umwelt
Ein Kind nimmt seine Umwelt mit allen seinen Sinnen auf. Es macht dabei ganz nebenbei Erfahrungen, speichert Erinnerungen und gelangt zu eigenem Wissen.

Körperwahrnehmung
Vor allem Berührungsempfindungen, Geschmacks- und Geruchssinn und die Bewegungserfahrungen dienen der Entwicklung des Körperbewusstseins. Die Einschätzung des eigenen Körpers, die eigenen Bewegungsmöglichkeiten und die Koordination bei Bewegungsabläufen lernen Kinder im Laufe ihrer Entwicklung nach und nach.

Beweglichkeit und Körpermotorik
Alle Kinder bringen sich die Fähigkeit der Beweglichkeit selbst bei. Das Drehen, Kriechen, Sitzen, Aufstehen und Laufen. Kinder zeigen bei dieser Entwicklung enorme Unterschiede sowohl zeitlich und in der Art und Weise, das ist ganz normal und von der Natur so gewollt. Jedes Kind entwickelt sich anders, das macht jedes Kind individuell.

Sprachentwicklung
Das Sprechen lernen ist ein langer Prozess über viele Meilensteine. Die Entwicklung beginnt schon im Mutterleib und reift bis weit über das Kleinkindalter heran. Die Voraussetzungen bringen Neugeborene mit, denn die Sprachzentren im Gehirn sind bereits bei der Geburt vorhanden. Babys möchten sich verständigen und alle Kinder wollen Sprache lernen und verstehen.

Geistige Entwicklung
Das kindliche Denken entwickelt sich von Geburt an im Zusammenspiel von Anlagen, Reifung und Erfahrung. Alle Kinder denken auf ihre eigene kindliche Weise, bis sie „erwachsen“ denken können, ist es ein langer Weg. Kinder begreifen und überprüfen durch spielerische Beschäftigungen Zusammenhänge, verarbeitet Eindrücke und machen im Verlauf der ersten Jahre enorme „Denkschritte“.

Soziale Entwicklung
Säuglinge besitzen von Anfang an Fähigkeiten, um eine Beziehung zu Bezugspersonen aufzubauen, die es umsorgen. Das Selbstempfinden wächst im ersten Lebensjahr rasend schnell und befähigen Kinder, selbst auf das Miteinander einzuwirken. Ab dem dritten Lebensjahr sind Kinder in der Lage aus dem Ich-Denken ein Wir-Denken zu entwickeln.

Emotionale Entwicklung
Mit Gefühlen und Emotionen umzugehen, das fällt selbst uns Erwachsenen noch schwer. Kinder brauchen viel Zeit und Geduld um einen gesunden Umgang mit Gefühlen zu entwickeln. Am Anfang ihres Lebens können Kinder Emotionen nicht steuern, regulieren oder bewusst beeinflussen. Diese Fähigkeit müssen sie erst entwickeln, dafür brauchen sie feinfühlige Unterstützung und kompetente Vorbilder.

Quelle: www.kindergesundheit-info.de

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben