Osterei mit Babys bemalen

Das erste Osterei selbst bemalen, bitte nicht erst im Kindergarten. Das Bemalen mit Babys funktioniert wunderbar auch mit den ganz Kleinen. Gleichzeitig ist das Bemalen ein wunderbares Fühl- und Greiferlebnis für die Babys. Und eine kostbare und schöne Erinnerung für die Ewigkeit. Und am besten eignen sich ganz normale Hühnereier, die Hühnereier haben auch genau die richtige Größe für die kleinen Babyhände. Idealerweise benutzt ihr wasserlösliche Fingerfarben, die sind nicht nur unbedenklich, sie lassen sich auch von allem, was aus versehen mit bemalt wurde, wieder abwischen oder auswaschen.

Was ihr braucht

  • Hühnereier zum Auspusten
  • Kleinen Bohrer oder Eier-Pickser, Nadel, o.ä.
  • Wasser zum Spülen
  • Fingerfarbe zum Bemalen
  • Handtücher, Waschlappen, Wasser

Eier waschen und auspusten

Ihr braucht ein oder mehrere Hühnereier. Vor dem Auspusten müsst ihr oben (und, wenn ihr ohne Blasebalg pustet, auch unten) ein kleines Loch in das Ei bohren. Dafür könnt ihr einen Eierbohrer nehmen, falls ihr keinen zur Hand habt, nehmt ihr eine Stecknadel, einen Nagel oder ähnliches. Die Löcher mit einer Drehbewegung vorsichtig bohren, nicht drücken, denn da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Ei kaputt geht. Wenn ihr ein Loch gebohrt habt, das Loch noch etwas vergrößern z.B. mit einem Streichholz. Das Loch sollte aber nicht breiter als 3-4 mm sein. Dann könnt ihr anfangen zu pusten, mit Gefühl und nicht zu viel Druck, sonst platzt das Ei. Das Eiweiß und Eigelb könnt ihr in einer Schüssel auffangen und daraus Rührei oder Kuchen machen.

Das Ei mit Wasser ausspülen

Damit, das Ei sauber ist und auch jahrelang eine Erinnerung bleibt, solltet ihr es in jedem Fall sofort ausspülen. Dafür könnt ihr einen Blasebalg zum Ei-spülen verwenden. Wenn ihr keinen Ei-Spüler zu Hand habt, könnt ihr das Ei auch quer in eine kleine Schüssel mit lauwarmem Wasser und Spülmittel legen. Wenn das Ei mit Wasser etwa halb vollgelaufen ist, könnt ihr vorsichtig das Wasser in dem Ei schütteln. Dann das Wasser wieder auslaufen lassen, bzw. aus dem Ei pusten, dies etwa zwei bis drei Mal wiederholen. Jetzt muss das Ei gut trocknen, am besten einen ganzen Tag, damit es auch von innen trocken ist und kein Wasser mehr aus dem Inneren nachtropft.

Die richtige Farbe suchen oder selbst herstellen

Falls ihr Fingerfarbe habt, dann benutzt ihr am besten diese. Es funktioniert aber auch gut mit anderen Bastelfarben für Kinder z.B. auf Wasserbasis. Falls ihr keine Farben zuhause habt, könntet ihr auch Fingerfarbe selbst schnell und einfach herstellen. 10 EL Mehl, 200 ml kaltes Wasser und 2 EL Salz in einer Schüssel gut verrühren, danach mit einem Schneebesen solange schlagen, bis sich alle Mehlklümpchen aufgelöst haben. Jetzt könnt ihr die Farben portionieren und nach Bedarf einfärben z.B. mit Lebensmittelfarbe. Habt ihr keine Lebensmittelfarbe zur Hand könnt ihr auch Gewürze, wie Curry, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer oder Paprikapulver zu einem Teelöffel der Mehl-Wasser-Salz-Mischung geben.

Wichtig: Nehmt auf keinen Fall die Osterei-Farben aus dem Einzelhandel, diese Farben sind für Erwachsene und nicht für Kinderhände geeignet. Ihr bekommt die Ostereierfarben auch nirgends wieder abgewaschen oder ausgespült, diese Farben sind wasserfest.

Vielleicht Muster festlegen?

Ich finde die Ostereier von Babys mit 3-4 Farben von Natur aus immer wunderschön. Es ist auch schnell und einfach möglich, dass wir als Erwachsene vorher ein Highlight für die Farbe auf den Eiern setzen. Wenn ihr ein Ei vorher mit Essig bepinselt, erhöht ihr zum Beispiel die Farbintensität. Stellen, die ihr vorher mit Zitronensaft bestreicht, nehmen beim Bemalen später keine oder nur wenig Farbe an. Auch mit einem einfachen Bindfaden könnt ihr vor dem Bemalen eigene Muster wickeln. Mit einem Hauch Öl über die fertig gemalte Farbe z.B. gesprüht, getupft oder vorsichtig gepinselt, verleiht ihr der Farbe einen natürlichen Glanz.

Osterei bemalen

Ihr müsst keine Angst haben, dass das Ei schnell kaputt geht. Jedes Jahr bemale ich in meinen Gruppen mit allen Babys um die 30 Eier. Es ist noch nie ein Ei kaputt gegangen. Wichtig ist, dass die Kinder das Ei nicht zum Spielen am Tisch oder mit anderen harten Gegenständen bekommen. Am einfachsten und schönsten ist es, wenn ihr zu zweit mit einem Kind die Eier bemalt. Legt euch ein Handtuch, einen Waschlappen und eine Waschschüssel bereit. Einer von euch hält das Kind auf dem Schoß und der andere hilft dem Baby beim Bemalen. Sucht euch ein paar schöne Farben aus und tupft mit euren Fingern die Farbe auf das Ei. Dann lasst die Babys das Ei anfassen, ihr werdet merken, dass eure Kinder ganz vorsichtig das Ei und die feuchte Farbe anfangen zu berühren und fühlen. Das Ei wird sicherlich nach ca. 30-60 Sekunden von allen Seiten ein schönes Farbmuster haben.

Das fertige Osterei trocken

Das Osterei gut trocken lassen am besten in einem flachen Eierbecher. Wenn ihr die Eier im Eierkarton trocknen lassen möchtet, sollten ihr etwas Backpapier in den Karton drücken, da sonst der Eierkarton schnell am Ei kleben bleibt, das sieht dann später nicht so schön aus. Wenn die Eier getrocknet sind, könnt ihr sie als Osterdekoration benutzen oder noch einen Faden zum Aufhängen an das Ei kleben. Zum Spielen sind die Eier nicht geeignet, aber ihr habt euren Kindern eine Erinnerung gebastelt. Wahrscheinlich werden eure Kinder auch später im Kindergarten und in der Schule noch viele weitere Eier in den nächsten Jahren bemalen.

Nadine Hake
Meine Name ist Nadine, ich glaube, dass Bindung, Geborgenheit, Selbstbewusstsein und Freude am Leben die wichtigsten Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts sind.
Beitrag erstellt 28

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben